Archiv für Juni, 2013

13
Jun
13

Hummel Keller Merkendorf

In diesem Jahr ging ich kein Risiko ein. Schon früh in der Biergartensaison nahm ich mir vor nach Merkendorf zu fahren. Leider sind mehrere Anläufe aufgrund des schlechten Wetters im Mai gescheitert.
Heute hat es geklappt.
Ich ging sehr früh von der Arbeit und fuhr mit dem Zug nach Breitengüßbach.
Von dort ist es mit dem Rad nicht weit nach Merkendorf – nur der Berg von Zückshut nach Laubend ist zu überwinden.
Der Hummel Keller macht erst um 17 Uhr auf, so war erst noch ein Besuch der Brauerei Wagner auf dem Plan.

image
Hier sitzt man sehr schön hinter der Brauerei unter großen Bäumen.
image
Gleich danach war das eigentliche Ziel des Tages dran – der Hummel Keller:
image
Jetzt überlege ich noch kurz, ob ich nach Schederndorf – die harte Bergtour, oder einfach nach Drosendorf. Schammelsdorf, Geisfeld, Roßdorf bis nach Strullendorf fahren soll…

Mist, jetzt habe ich mich doch für die Bergtour entschieden.
image

So sitze ich nun in Schederndorf und überlege wie es weitergeht. Der Treunitzer- und der Wüstensteiner-Berg warten noch auf mich, bevor ich wieder in Ebermannstadt oder Forchheim zum Zug komme.
Jetzt muss ich durch….
image
Es hat alles geklappt, wenn auch langsam…..
Die heranziehende Gewitterfront kündigte sich zum Sonnenuntergang schon durch ein paar malerische Wolken an.
image

Nur sitze ich jetzt eine Ewigkeit in Forchheim, da ich meine S-Bahn um 2 Minuten verpasst habe und um die Uhrzeit nur noch stündlich ein Zug fährt. So bin ich erst um halb 2 daheim.

07
Jun
13

Fischers Keller Zentbechhofen

Gerade noch in Mittelfranken liegt die Brauerei Fischer in Greuth.
Ihr Keller ist im benachbarten Zentbechhofen, wo auch die Brauerei Friedel beheimatet ist.
image
„Im Schatten“ des Kreuzbergs braucht sich der Fischers Keller freilich nicht zu verstecken.
Auch wenn sich weniger Besucher aus dem Ballungsraum Nürnberg-Fürth-Erlangen hierher verirren als nach Hallerndorf, Stiebarlimbach oder zum Kreuzberg, ist es bei schönem Wetter meist gut voll.
Vor allem natürlich am ersten Freitag im Monat (so wie heute ;-)) an dem die Halbe eigenes Bier nur 1€ kostet.

Wer unzählige warme Gerichte, Salatbar und „Trendgastronomie“ sucht sollte zwar hier nicht erscheinen, aber alle anderen kommen voll auf ihre Kosten.
Von hier läuft man dann auch sehr schön nach Stiebarlimbach, wie auf meiner Tour w015, zum Bus, was das Ganze zu einer gelungenen Bierwanderung macht.
image




Neueste Beiträge

Archive