Archiv für Februar, 2015

10
Feb
15

Gunzendorfer Bier ist nicht mehr aus Gunzendorf

Am letzten Wochenende waren wir sehr erstaunt, als am Senftenberg Bierfilz der Brauerei Hönig, Tiefenellern lagen. Auf Nachfrage sagte man uns, dass seit diesem Jahr kein Bier mehr aus Gunzendorf verkauft wird, weil dort nicht mehr gebraut würde. Das Gunzendorfer soll jetzt in Eschenbach (bei Eltmann) hergestellt werden.

Dass bei der Brauerei Sauer manches nicht so ganz glatt läuft sieht man ja schon lange an der geschlossenen Brauerei Gaststätte und der „Party-Internetseite“ auf der das Bier kein Thema ist…

Warum man am Senftenberg dann aber unbedingt Bier aus Tiefenellern importiert und nicht die „um die Ecke“-Brauerei Meusel als Lieferant genommen wird, erklärte man uns mit dem eher ähnlichen Geschmack des Tiefenellerner im Vergleich zu dem alten (selbstgebrauten) Gunzendorfer.

Also, nochmal in der Zusammenfassung: Die Brauerei Sauer in Gunzendorf braut nicht mehr selbst, sondern lässt Bier in Eschenbach herstellen und am Senftenberg gibts Bier der Brauerei Hönig, Tiefenellern.

Ich lasse es mal vorerst als Grücht laufen, da ich das bisher noch nicht anderweitig gelesen habe.

ehem. Brauerei Sauer, Gunzendorf

04
Feb
15

Saure Lunge im Schwanen-Bräu, Ebing

Nach langer Pause, ist heute wieder ein „unter der Woche“ Ausflug dran.
Vor genau einem Jahr war ich schon mal an einem Mittwoch hier und habe mir die saure Lunge schmecken lassen, die immer am ersten Mittwoch im Monat auf den Tisch kommt.
Dazu ein leckeres Bier – perfekt!

Wers nachmachen will: der RE fährt von Montag bis Freitag um 15:10 Uhr, ohne Umsteigen von Nürnberg über Erlangen, Forchheim, Hirschaid, Bamberg und Breitengüßbach nach Ebing. Vom Bahnhof läuft man dann ca. 15 Minuten bis zum Schwanen-Bräu.

Übrigens, am letzten Wochenende im Monat gibt’s hier leckere Bierhaxen. Das ist ebenfalls einen Besuch wert.
In der Galerie ist ein Haxenbild, welches bei unserem letzten Besuch entstanden ist. Ich bekomme immer noch spontan Hunger beim Betrachten.

Auf dem Spaziergang nach Reckendorf kommt man noch bei der Brauerei Endres in Höfen vorbei – natürlich nicht ohne ein leckeres Bier zu trinken. Hier gibt es endlich neue Gläser mit Aufdruck. Wir waren wohl schon lange nicht mehr hier.
Der Weg über die Bildeiche nach Reckendorf führte über sehenswerten Winterwald, wobei auf beiden Talseiten nichts liegt. So macht das Spaß.
Die Wege waren gut begehbar, aber die Bäume schön zugeschneit.
Jetzt bei der Brauerei Schroll noch ein schönes Abschlussbier – so lob ich das mir… 😉
Der Zug fährt um 20:16 zurück. In Bamberg Umsteigen in den RE und dann noch in die U-Bahn. Insgesamt ein gelungener Nachmittag.

01
Feb
15

Steinfeld – Bad Staffelstein, wieder mal…

Die wichtigste Buslinie im Brauereienland ist neben der #970 ins Ellertal, natürlich die #969 nach Hollfeld, mit Anschluss nach Bayreuth. Vor allem im Winter, wenn am Wochenende sonst nicht viel fährt, wird man mit diesem Bus zuverlässig den Würgauer Berg hoch gebracht.
Das Wetter ist heute zwar erst mal nicht sonderlich einladend, aber nördlich von Bamberg liegt zumindest etwas mehr Schnee als in südlichen Gefilden.
Die landschaftlich und brauereimäßig reizvolle Strecke nach Staffelstein startet in Steinfeld. Leider kann man erst recht spät loslaufen, da der erste Bus ab Bamberg um 11:55 abfährt.
Zum Glück ist das Ziel, Bad Staffelstein, seit Januar im VGN, so daß die lästige und teure Zuzahlerei zur MobiCard nun entfällt.
Mal schauen, was mir unterwegs so alles vor die Fotolinse kommt. Ich werde mich von der Strecke dann öfters melden, wenn ich Empfang habe.
Der Würgauer Berg, an dem der Bus gerade hoch klettert ist schon mal dick verschneit, das lässt hoffen…

Inzwischen bin ich gestärkt. Das war auch nötig, denn die ca. 15 cm Schnee hier oben sind ganz schön anstrengend zum Laufen. Leckeres Kochkäsbrot und Bier in der gemütlichen Wirtsstube der Brauerei Will in Schederndorf lassen jetzt den inneren Schweinehund stärker werden…
„Bleib hier, bleib hier, du kannst ja zurück nach Steinfeld, ein Ottobier trinken, oder zwei, und dann ganz gemütlich um 18:15 Uhr zum Bus zurück nach Bamberg… “
Mal schauen, wer stärker ist… wenn ich mal in Richtung Wattendorf los gelaufen bin, muss ich es auch durchziehen bis Staffelstein.

Nun sitze ich in Wattendorf im Gasthaus der Brauerei Dremel.
Der Weg hier hoch wurde immer anstrengender. Die Schneehöhe nähert sich 20 cm. Da ist man froh, wenn ein Traktor gefahren ist und man in den Fahrspuren rumrutschen kann. Wattendorf ist ja auch so ziemlich der höchste Punkt, den man in Oberfranken, südlich von Staffelstein haben kann. Ich habe gar nicht damit gerechnet hier gleich unter zu kommen, da die letzten paar mal hier am Sonntag Nachmittag bis 16 Uhr dicht gemacht wurde. Schön, so kann ich mir vielleicht die Brauerei Hübner gegenüber sparen.
Beim Hübner war Urlaub. Gut so, damit hatte ich etwas mehr Zeit bis nach Frauendorf – meine nächste Rast.

Die brauchte ich auch, stieg die Schneehöhe bis zum Kemnitzenstein doch noch auf fast 30 cm.
Weiter um den Steinbruch wars auch ganz schön anstrengend.
Unten ab End waren die Wege dann geräumt, aber überfrohren.
Bis auf den Seniorchef ist kein weiterer Gast hier im Wirtshaus der Brauerei Hetzel. Dabei ist ja nur am Sonntag Abend offen… wenn überhaupt. Aber wahrscheinlich ist es um kurz vor 6 noch zu früh.
Für mich ist die Zeit aber Ideal. Es folgen ja noch 3 Brauereien…
Langsam habe ich auch Hunger. Hier in Frauendorf gibts aber nichts.

In Stublang hat die Brauerei Dinkel Urlaub.
Nachdem ich schon Albträume hatte, wie voll es beim Hennemann ist, wurde ich eines Besseren belehrt. Ich fragte ganz vorsichtig an der Theke, da die Parkplätze vor dem Haus voll waren, aber siehe da, es war noch üppig Platz.
Sehr schön und wieder mal zu früh geunkt…
So konnte ich das leckere Bier und eine Brotzeit ausgiebig genießen.

Das letzte Bier in Loffeld kostete mir aber leider den Eilzug um 21:07 Uhr. Trotz der Rennerei war ich zu spät.
Mist, der ist wohl eine Minute zu früh in Staffelstein los gefahren. Ich bin so gerannt.. sinnlos. Eigentlich war ich einfach zu spät dran…
Also Bummelzug und S-Bahn… Mist. Dazu noch eine Stunde später daheim. Noch mehr Mist.
= schöner Tag – schlechter Abschluss…

Die Bilder kommen irgendwann diese Woche.. Heute nicht mehr.




Neueste Beiträge

Archive