Archiv für April, 2015

28
Apr
15

und dann ist da noch Walberlafest…

Ebenfalls am ersten Maiwochenende ist traditionell Walberlafest auf dem Ehrenbürg bei Kirchehrenbach. In diesem Jahr gehts schon am Donnerstag 30.04. abends los und dauert bis einschließlich Sonntag den 03.05.2015.
Mehr muss man dazu eigentlich nicht schreiben – außer vieleicht, dass man natürlich ganz hervorragend mit dem Zug (Agilis Forchheim – Ebermannstadt) hin und sicher wieder zurück kommt und dass der Aufstieg sich schon aufgrund der vielen verschiedenen Biere aus der Umgebung die dort zum Ausschank kommen lohnt.
Walberlafest 2014

28
Apr
15

2 Tipps für den Maiausflug

Wie jedes Jahr, mein Hinweis auf die beiden Maiausflüge zwischen denen wir immer wieder hin und her gerissen werden:

Nach Mönchsambach mit dem Freizeitbus und dann über Ampferbach nach Burgebrach und von dort zurück mit dem Bus nach Hirschaid. Unterwegs den Maibock bei der Brauerei Zehendner genießen und dann noch den Herrmanns-Keller besuchen.

Oder Von Pegnitz aus nach Leups und Büchenbach. Bei beiden gibts leckeren Maibock.

24
Apr
15

Hallerndorfer Keller öffnen heute.


Heute am 24.04.15 öffnen erstmals in dieser Saison beide Keller in Hallerndorf. Der Rittmayer Garten-Keller sowie der Lieberth Dorfkeller. Mit einem Stopp in Schammelsdorf ist das ein erholsamer Busausflug mit der VGN-Buslinie 265. Aber aufgepasst: Die Fahrt nach 20 Uhr gibt’s erst wieder Montag bis Freitag ab Mai. Dem Streichkonzert des Landratsamtes Forchheim und des Busunternehmens sei Dank. So fährt der letzte Bus nach Forchheim heute schon um 19:14 Uhr ab Hallerndorf Kellerberg. Unverständlicherweise noch ein paar Minuten früher als im letzten Fahrplan.

21
Apr
15

Gügel nach Tiefenellern

Am Dienstag war Traumwetter. Nichts hätte mich aufhalten können einen Nachmittagsausflug zu machen.
Um halb eins gings in die U-Bahn, dann in die S-Bahn nach Bamberg und dort noch in den Bus #963 bis nach Scheßlitz. Beim Metzger neben der Kirche deckte ich mich noch mit der erforderlichen Brotzeit ein und los gings. Erst an der Giechburg vorbei, schnell ein paar Caches gesucht und rauf zum Gügel.
Ein Besuch der Kirche über die enge Wendeltreppe ist natürlich Pflicht, genauso wie der Genuss der schönen Aussicht.
Nach kurzer Rast wanderte ich dann weiter durch den Bärlauchwald und über die Höhe mit unbeschreiblichem Blick ins Ellertal nach Tiefenellern in den Keller der Brauerei Hönig. Insgesamt waren das dann kurzweilige 10 km zum Laufen. Den Streckenverlauf kann man auf meiner Tour w023 nachlesen. Um 19 Uhr fährt fast vor der Haustür der Brauerei Hönig der Bus #970 nach Bamberg mit Anschluss an den Regionalexpress.
Schön wars.

18
Apr
15

Fischers Keller Zentbechhofen gibts nicht mehr

Ab diesem Jahr wird die Familie Fischer aus Greuth nicht mehr den Keller in Zentbechhofen bewirtschaften.
In Greuth wird fleißig an einer eigenen Biergartenlösung neben der Brauereigaststätte gebastelt. Bis zur Eröffnung werden aber noch ein paar Tage vergehen. Deutlich vor Mai wird das noch nichts. Momentan ist noch im Winter Betrieb offen.
Schade, dass die schöne Zeit in dieser Oase hinterm Friedhof in Zentbechhofen vorbei ist. Ich muss jetzt bald meine Wanderung w015 abändern. Hoffentlich finde ich einen schönen Pfad von Greuth hoch auf den Weg nach Stiebarlimbach. So habe ich doch wenigstens wieder eine Beschäftigung für den Sommer… 😉
Hier noch zwei Bilder von letztem Jahr:

Ich bleibe natürlich dran und werde berichten.

15
Apr
15

Erster unter der Woche außer Urlaub Biergartenausflug des Jahres

Am Osterwochenende gabs für uns noch Picknick im Schnee auf der Zant.

Heute brüte ich in der Sonne. So unterschiedlich kann der April bei uns sein. Das ist auch gut so.
Schön, dass der Keller in Stiebarlimbach nun schon offen hat.
Auf dem Kreuzberg hatte man zwar schon im März manchmal die Gelegenheit in der Sonne zu sitzen, aber mit dem Roppelt-Keller in Stiebarlimbach beginnt dann wirklich die Kellersaison.
Schade, dass die dichten Hecken zum Parkplatz so radikal abgeholzt wurden, so kommt man sich hier hinten ein wenig vor wie auf dem Wüstenparkplatz mit Biertischen…
Der Kinderspielplatz ist fast ganz neu gemacht worden.
Leider sind die etwas anspruchsvolleren und älteren Spielgeräte verschwunden. Aber ich bin da ja kein Kriterium… Mal sehen was das nächste mal der Sohnemann meint. Aber der findet eh den nahen Wald und den Bach interessanter.


Nun war ich doch noch am Kreuzberg…

Und auch noch in Hallerndorf. Der Lieberth Keller hat noch unbestimmt zu – es sind nicht mal die Bänke angeschraubt.
Beim Rittmayer Garten Keller wird groß renoviert. Dort wird voraussichtlich am 24.04. geöffnet, wenn das Wetter passt.

Nun sitze ich noch in Schlammersdorf im Hof.
image
Prost!… und das wars für heute.

01
Apr
15

Benimmregeln für Bierwanderer

Die Gemeinde Aufseß wird in den Sommermonaten regelrecht durch sog. „Bierwanderer“ überfallen. Das ist natürlich so gewollt, denn die Gemeinde hat ja auch alles dafür getan um mit der höchsten Brauerei“dichte“ der Welt bekannt zu werden. Leider sind viele Besucher nach 4 Brauereien, oder auch schon nach der Ersten, mindestens genauso „dicht“…
Kathi-Bräu, Heckenhof
Ich habe mich schon häufiger darüber geärgert und das hier auch kund getan, dass manche Mitmenschen, wenn sie Alkohol im Blut haben, nicht mehr wissen dass es auch noch andere gibt, die das schlechte Benehmen einfach nervt. Die Details und Variationen spare ich mir jetzt hier – dass kann man mal beim Seidla am Biertisch besprechen ;-).

Im letzten Oktober (komischerweise zum Ende der Bierwanderer-Saison) ging nun eine merkwürdige Meldung durch die Presse. Der Gemeindrat von Aufseß hat offensichtlich Benimmregeln für die angelockten Biertrinker in Form einer Satzung beschlossen…

Aber lest selbst:
Nordbayerischer Kurier – Acht (Ver)(Ge)bote für Bierwanderer

Die dortigen Kommentare sagen schon alles, da muss ich meinen unbedeutenden Senf gar nicht mehr dazugeben.

Aber ich halte es für Kurios genug, um als Aprilscherz durchzugehen – deshalb habe ich mir mit dem Bericht auch bis zum heutigen Tag Zeit gelassen. Die „Geister die ich rief“ werden sich sicher nicht von ein paar Schildern abbringen lassen z.B. ihr getrunkenes Bier am Wegesrand auch wieder los zu kriegen… Über das Thema „Wildpinkler“ muss ich auch mal einen Artikel schreiben – was ist denn schon dabei, wenn man im Wald mal muss und kein Klo weit und breit ist. Macht das der Hirsch, das Reh, die Wildsau oder der Bauer auf dem Feld anders? Oder soll man dafür auch noch kostbares Trinkwasser verschwenden? …aber das ist jetzt ein ganz anderes Thema. Schließlich geht es hier um die Gemeinde Aufseß. Zum Schluß möchte ich zur Aufheiterung noch einen Artikel aus der taz teilen – ja die taz hat sich den Aufseßer Bierwanderern angenommen – schon 2012. Viel Spaß: (auf der taz-Seite „weiter zum Artikel“ klicken!)

Aufseß und die Bierwanderer – taz vom August 2012

Schönen ersten April noch!




Neueste Beiträge

Archive